Geschäftsbereich Aluminiumdruckgießerei

Entwicklungsorientierte, innovative Denkweise, Aufgeschlossenheit für neue Verfahren und ständige Entwicklung sind die Grundpfeiler des erfolgreichen internationalen Auftritts und der ergebnisreichen Geschäftspolitik der Mátrametál Kft. Wir betrachten die Anwendung aller neuen Verfahren, die in irgendeiner Weise mit den bereits genutzten, vorhandenen Verfahren verwandt sind, als Herausforderung.

Als Ergebnis dieser Denkweise leitete die Mátrametál Kft., um dem stets steigenden Marktbedarf an Aluminiumgießteilen gerecht zu werden, im Jahr 2018 den neuen Geschäftsbereich Aluminiumdruckgießerei in die Wege.

Bei diesem neuen Geschäftsbereich stellt Aluminium die Verknüpfung zu den vorhandenen Verfahren dar.

Dadurch können Potentiale, die in neuen Industriezweigen stecken, ausgeschöpft, und darüber hinaus das Wachstum in größerem Maßstab sichergestellt werden.

Über das Verfahren

Bei der Aluminiumdruckgießerei handelt es sich um ein Spezialgießverfahren, wo die Schmelze – in diesem Fall Aluminiumlegierung – mithilfe eines Kolbens mit hoher Geschwindigkeit in eine Gießform (Werkzeug) „geschossen“ wird. Das Werkzeug kann abhängig von der Größe und von der Geometrie des Gussstücks ein oder mehrere Formnester aufweisen. Da die Temperatur des Werkzeugs erheblich unter der Temperatur der Aluminiumschmelze liegt, kann eine relativ kurze Erstarrungszeit erzielt werden. Dank dieses Merkmals der Druckgießerei ist das Verfahren zur effizienten Fertigung von Serien mit großen Stückzahlen geeignet.

Der Erstarrungsprozess findet unter hohem Druck statt, wodurch sichergestellt wird, dass die Schwerkraft keinen (bzw. einen unerheblichen) Einfluss auf das Metall hat. Dadurch lassen sich dünnwandige und relativ maßgenaue Druckteile herstellen. Das Verfahren ist zur Herstellung von spezifischen, maßgenauen, dünnwandigen Produkten komplexer Geometrie ausgezeichnet geeignet

Vorteile des Verfahrens:

– Effizientes Gießverfahren für die Massenproduktion,
– Möglichkeit zur genauen Herstellung von dünnwandigen Teilen komplexer Geometrie;
– Möglichkeit zur Herstellung von Gussteilen mit großem Länge-Stärke-Verhältnis (im Vergleich zu anderen Gießverfahren);
– Geringster Nacharbeitsbedarf nach dem Gießen. Deshalb ist das Gießen von praktisch fertigen Teilen möglich;
– Ausgezeichnete Festigkeitswerte können erzielt werden;
– Eine relativ große Anzahl Gusslegierungen kann bei diesem Verfahren verwendet/gegossen werden;
– Die Oberfläche der in diesem Verfahren hergestellten Gussteile kann mit unterschiedlichen Verfahren beschichtet werden;

Aktuelle Situation:

Der Maschinenpark, der ständig ausgebaut und modernisiert wird, umfasst zurzeit 2 St. automatische horizontale Kaltkammer-Druckgießmaschinen Marke IDRA mit jeweils 420 und 700 t Schließkraft.

Darüber hinaus sorgen die Tiegelöfen mit 750 und 150 kg/Std. Kapazität, sowie die kapazitätsmäßig an diese angepassten Warmhalteöfen für eine ununterbrochene Produktion.

Für die effiziente Nachbearbeitung der Gussstücke stehen uns ein 2-Paletten-Bearbeitungszentrum Marke Chiron mit vier Achsen, zwei Hydraulikpressen, eine Sandstrahlanlage, sowie eine Vibrationsschleifmaschine zur Verfügung.

Unsere Kompetenzen in den Bereichen Produkt- und Werkzeugentwicklung werden ebenfalls ständig ausgebaut. Für die Planung verwenden unsere Ingenieure das Siemens NX-CAD-System, bei der Gießprozesssimulation bedient man sich der Software ESI/pro Cast.

Mit dieser Ausstattung können Gießteile von 0,1 bis 4 kg Gewicht hergestellt werden.

Auf Basis der oben beschriebenen Infrastruktur und des Teams kann von einer Gießkapazität von 1500 t/Jahr ausgegangen werden.

Amennyiben kérdése van , írjon szakértőnknek: